Über den Verein

Julian Föhr 073

Der Verein Lisa e.V. hat das Ziel Gleichberechtigung zu fördern!

Dieses macht er mittels Kultur und Kunst. Eine Form unserer Tätigkeit ist es, Frauenkunst besonders zu fördern, eine andere, Frauen gesellschaftlich einen ihnen gebührenden Platz einzuräumen.  Unsere Arbeit ist selbstwertstärkend für Frauen aller Alterstufen, mit Arbeit und ohne,  nach Krankheit und Lebenskrisen, mit Migrationshintergrund und ohne. Auch für Frauen mit und ohne Behinderungen. Und  für Familien und Kinder.

Idee ist, etwas zusammen zu machen, das bleibt:

Wir bauen Frauenräume auf und um und aus.  Das Kunsthaus Lisa ist momentan unser größtes Projekt. Es zeigt Frauenkunst und wird von Frauen geführt, mit Männern sind wir nicht verfeindet, im Gegenteil, viele Männer unterstützen unser Anliegen, denn auch sie wollen, dass Frauen zu Kraft kommen, ihnen ebenbürtig und gleichberechtigt sind, sie hassen genau wie wir, die Unterdrückung von Frauen in Gesellschaft und Familie, die starren Rollenbilder, die starren Rollenaufteilungen und die geringere Freiheit und Chancengleichheit, die immer noch viele Frauen in unserer Gesellschaft, in Beruf und Ausbildung, in der Kindererziehung und bei der Hausarbeit  erleben.  Wir sind alle Menschen und so wollen wir uns begegnen. Keiner ist über oder unter dem anderen!  Wir freuen uns über männliche Unterstützung unseres Anliegens!

Hier auch über Youtube:  https://youtu.be/K8fETXuhBGE

Wir bieten viel Möglichkeit zu gegenseitigem Austausch, ebenso wie zu Treffen gleichgeschlechtlich liebender Frauen oder Frauen im Coming-Out.  Eine Beratungsstelle und ein Krisentelefon befinden sich im Aufbau.

Räume sind ausgebaut worden, so dass Frauen und Familien Ferien machen können, Ateliers sind ausgebaut worden, so dass Künstllerinnen hier arbeiten können, es ist eine Bibliothek auf- und ausgebaut worden, so dass schreibende und lesende Frauen hier produktiv werden können.

Großer Plan für 2019:

Unser Antrag bei LEADER für ein Galeriehaus ist bewilligt worden!!!

Bau eines Galerie- und Werkstatthauses auf dem Grundstück einer alten Ruine.  Das Galeriehaus wird in Vernetzung mit anderen Frauen-Künstlerinnen von MV, zusammen mit dem Verein GEDOK und anderen Interessentinnen ab 2020 gemeinschaftlich genutzt.  Es finden dann regelmäßig wechselnde Ausstellungen statt, sowie Veranstaltungen und Workshops.

Galeriebewerbung für 2020 jetzt schon möglich! Unter: anjairinaroehl@gmail.com

Geschichte:

Der Verein Lisa e.V. existiert seit 2006, er hatte seinen Sitz zunächst in Stralsund, und hat dort einen Kultur- und Begegnungstreff (Frauenladen Lisa) initiiert, der zum Ziel hatte, Kunst und Kultur von Frauen öffentlich zu präsentieren, zu würdigen und wertzuschätzen.

Gleichzeitig bestanden dort auch Treffpunkte verschiedener Untergruppen, so zum Beispiel trafen sich Frauen in besonderen Lebenslagen miteinander, tauschten ihre Erfahrungen aus, verbrachten Freizeit miteinander, stützten und stärkten sich gegenseitig.  Viele der Frauen, die Lisa gründeten, lebten in Frauenbeziehungen.  Was sie einte, war, dass sie verschiedene Arten von Frauenleben, Frauenrollen und Frauenmöglichkeiten in die Öffentlichkeit einbringen wollten, nicht nur die eine, immer nur dienende, der Familie verpflichtete gesellschaftliche Bedeutung in alter Rollenzuschreibung.

Es fanden Kunstausstellungen, Vorträge, Seminare und viele Veranstaltungen statt, es war die Dependance von TERRES DES FEMMES, einer weltweiten Frauenrechtsorganisation und der Verein nahm regelmäßig an den Frauentagsveranstaltungen der Stadt mit eigenen Projekten teil. Es wurden Dichterinnen und Schriftstellerinnen vorgestellt, es gab Lesungen, Bilder-, Fotoausstellungen und es gab auch große Frauenfeste mit Tanz und Schwof. Der Verein erhielt für Miete die Unterstützung vom Sozialministerium, seine Arbeit war immer ehrenamtlich angelegt.

Nachdem der Laden 2010 seine Arbeit beenden musste, ruhte der Verein einige Jahre und hat sich in Marlow, im Jahre 2013 wieder neu konzipiert. Er hat seinen Sitz inzwischen im dortigen Kunsthaus Lisa eingenommen. Es wurde der Frauen-Literatur-Preis und der Frauen-Kunst-Preis aus der Taufe gehoben, beide werden im jährlichen Wechsel vergeben. Alle Projekte laufen ehrenamtlich.

Es wurde ein 2015 für den Umbau in eine weitgehende Barrierefreiheit ein Zuschuss der Aktion Mensch gewährt!