Ausstellungen

AKTUELL: Silke Staben aus Rostock:  „Ich war, ich bin, ich werde sein“ Grafiken von Silke Staben und Gedichte und Minimalia – Kunst von Anke Gebauer, bis 31.10. 21 (verlängert wegen Corona) im Haupthaus, einem 300 Jahre alten Fachwerkhaus: Die Ausstellung richtet den Fokus auf den gealterten und somit dem patriarchalen Ideal entgegengesetzten Bild des weiblichen Menschen. Mittels der Kombination aus gezeichnetem Portrait und collagierten Elementen wird ein Gegenbild zum verordneten „Jungendlichkeitsdogma“ entworfen.  Dazu Garten- und Haus-Kunst von Anke Gebauer zum Thema Schrott und Stoff.

OKTOBER 2021:

KUNST HEUTE: Die Ausstellung „Planetenimpressionen“ findet zusammen mit Silke Krempien statt: Gemälde von Anja Röhl Skulpturen von Silke Krempien (Schwerin), Vernissage am 2.10.21 um 11 Uhr

GELAUFEN:

KUNST OFFEN 2021 – Es begann diesmal am Freitag, den 20.8. mit der Ehrung unserer Literaturpreisträgerinnen um 13 Uhr

21.8.21: Es gab eine Führung durch die eigene Ausstellung mit Silke Staben

Ab 22.8.21 war unser Haus an vier Wochenenden im Rahmen von KUNST OFFEN geöffnet, es finden diverse Workshops statt

ANREGUNG:

Eine ganz tolle Ausstellung zum Thema Gleichberechtigung ist diese, wunderschöne Bilder zur Förderung von emotionaler Beziehung zwischen Vätern und Babys, Kleinkindern: Swedish Dads


ÖFFNUNGSZEITEN: Immer Sonntags. Ab April 2022: April-Oktober: So: 10 – 18 Uhr, in diesem Jahr wegen der unklaren Fertigstellung unseres Neubaus bitte noch voranmelden: 038224-80429 und 0176-24324947,

An KUNST OFFEN und KUNST HEUTE immer Wochenende: 21.-22.8/28.-29.8./ 4.-5.9./ 11.-12.9. und 25.-26.9. mit einem Schnitzkurs mit Silke Krempien.

Dann wieder vom 2.-10.10 an KUNST HEUTE mit der neuen Ausstellung: Planetenimpressionen

Schon gelaufen:

PFINGSTEN 2021: 

Gartenkunst von Anke Gebauer, unter dem Motto: Schrott und Stoff, draußen

Meeresblicke (Ölgemälde) und Mosaike von Anja Röhl

Minimalia, Fotos und verfremdete Alltags – Exponate von Anke Gebauer (Rostock), 

Fotos von Regina Unrau (Mölln)

Pfingstsamstag um 14 Uhr

Die Ehrung der Preisträgerinnen des Frauen-Literatur-Preises 2020 findet jetzt am 20.8.21 um 10 Uhr statt, mit anschließender Lesung. Erste Preisrägerin ist Cornelia Koepsell